NL – VAN AS

Speedmaster XL 75-5+L Anicolor 2. Schnellere Fertigstellung und Auslieferung von Drucksachen dank neuester Anicolor Technologie kombiniert mit UV-Druck.

Mehrwert anbieten durch großartiges Preis-/Leistungsverhältnis

“Wir freuen uns über die Ankunft unserer neuesten Anschaffung“, so Wouter van As, Geschäftsführer der Druckerei Van As in den Niederlanden.

“Die neue Speedmaster XL 75 Anicolor 2 Maschine bietet uns viel mehr Möglichkeiten bei der Herstellung von Materialien im Formatbereich 50×70 cm. So können wir ein breiteres Spektrum an Bedruckstoffen verarbeiten, darunter selbstklebende Materialien, statisch aufgeladenes Papier und verschiedenste Arten von Kunststoffen“, schwärmt Van As.

Kürzere Durchlaufzeiten, schnellere Farbwechsel und 90% weniger Anlaufmakulatur – das sind nur einige Vorteile, durch die die Druckerei ihren Kunden nun einen deutlichen Mehrwert anbieten kann aufgrund eines großartigen Preis-/Leistungsverhältnisses. Dies gilt aber nicht nur für die eigenen Kundenbeziehungen. Auch Mitbewerber profitieren von den neuen Möglichkeiten der Speedmaster XL 75 Anicolor Maschine und geben ihre Aufträge des Öfteren an Van As weiter, um so wettbewerbsfähig zu bleiben.

Leendert van As, Leiter von Produktion und Technik, ergänzt hierzu: “Auf unserer neuen Speedmaster XL 75 Anicolor Fünffarben Maschine drucken wir UV-Farben mit einem sehr geringen Energiebedarf. Dadurch werden weder Hitze noch Ozon freigesetzt und das schützt unsere Umwelt.“ Besonders wichtig und vor allem selbstverständlich muss es sein, dass die Bogen sofort trocken aus der Druckmaschine kommen. „Das ist heutzutage definitiv ein entscheidender Faktor“, führt van As weiter aus.

Wesentliche Vorteile der neueren Generation der Anicolor Technologie sieht van As in dem vergrößerten Dichteeinstellbereich und der damit verbundenen erhöhten Produktivität. Auch Einstellmöglichkeiten und Bedienbarkeit haben sich gegenüber der Vorgängertechnologie deutlich verbessert und finden lobend Erwähnung. “Alles in allem können wir unsere Kunden nun viel besser bedienen“, freut sich van As.

Lesen Sie mehr